Ökologische Baustoffe
für Haus und Wohnung
Facebook-Logo 02855 / 936 80 80
  • Beratung, Messung und Analyse
  • Alle Baustoffe sind frei von Schadstoffen
  • Unabhängige und herstellerneutrale Beratung

Baulicher Strahlenschutz

Climafit Protecto

Für die Gestaltung von Wand und Decke können Sie Kalk- und Lehmputze verwenden. Welches Produkt sinnvoller ist, hängt vom Untergrund und der gewünschten Gestaltung ab.

Für Menschen, die das Besondere in der Gestaltung Ihrer Räume schätzen und Wert auf Gesundheit und ein Wohlfühlklima legen, sind diese ökologischen Baustoffe eine hervorragende Möglichkeit beides zu vereinen.

Mehr dazu finden Sie auch unter der Rubrik Climafit Protekto.

Lombardia Lehmputz

Silver Award - Material - 2011

Preisträger des MATERIALICA Design & Technology Award 2011 ist der Hersteller "Casa Natura" mit dem innovativen Lehmputz "Lombardia".

In Kooperation zwischen Dirk Herberg (Büro für Baubiologie und Umweltanalytik in Wesel) und Prof. Dr.-Ing. Christian Kipfelsberger (Steinbeis-Transferzentrum in Naila) entwickelte "Casa Natura" dieses zukunftsweisende Lehmprodukt, das über effektive Schutzmöglichkeiten gegen elektromagnetische Strahlen verfügt.

Die aus Lombardia hergestellten Lehmputze reduzieren bereits bei Putzschichtdicken von 4 mm die Strahlenbelastung in einem Frequenzbereich von 0 -10 GHz um 99 %.

Climafit Protekto

Innovative Gipsplatte mit integriertem Strahlenschutz

Climafit Protecto

Wohngesunde Räume lassen sich auch mit modernen Lehmbaukonstruktionen verwirklichen. Hierzu hat der Ausbaupionier Rigips eine innovative Gipsplatte entwickelt. Die technischen Eigenschaften der Climafitplatte bieten im System Climafit Protekto einen hohen Schutz vor unerwünschten technischen Feldern, dem sogenannten Elektrosmog. Das System Climafit Prothermo steigert die Effizienz von Heiz- und Kühldecken. Mehr zu beiden Systemen erfahren Sie auch auf der Webseite des Herstellers Rigips.

Energiequellen des Fortschritts – aber Störquellen des Alltags

Das Phänomen Elektromagnetismus beeinflusst das Leben entscheidend. Pflanzen, Tiere und Menschen sind elektromagnetische Lebewesen, deren Biorhythmus energetischen Prozessen unterworfen ist. Viele Tierarten orientieren sich am natürlichen elektromagnetischen Feld der Erde.
Jede Form von Energieübertragung funktioniert durch Elektromagnetismus: Reaktionen auf natürliche elektromagnetische Vorgänge sind zum Beispiel Bräunung der Haut, Fotosynthese oder auch Wetterfühligkeit bei impulshafter elektromagnetischer Strahlung (wie Gewitteraktivität).

Rasante technische Entwicklung hat die Präsenz künstlicher elektromagnetischer Wellen in fast jedem Lebensbereich enorm gefördert. Die fortschreitende Technologie erzeugt weiteres Ansteigen künstlicher Strahlung. Wir sind heute permanent künstlichen Strahlungsreizen ausgesetzt, die jedoch wesentlich höhere Intensität zeigen als die natürliche Strahlung.

Beispiele interner Strahlenquellen:
  • kabelloser Datenverkehr (WLAN)
  • Schnurlostelefon nach DECT
  • Bluetooth
  • Mikrowellenofen
  • Energiesparlampen
Beispiele externer Strahlenquellen:
  • Mobilfunkbasisstationen (GSM 900, GSM 1800, UMTS, LTE)
  • Fernseh- und Radiosender
  • kabelloser Datenverkehr analog zu DSL (WiMAX, LTE)
  • Radaranlagen (Flughafen, Militär, Schiffsradar usw.
Unbestrittene Grenzwerte?

Für Strahlenschutz gelten national festgelegte und international abgestimmte Richtwerte.

Aber:
  • Den Anlagengrenzwerten wurden thermische Effekte nach lediglich kurzfristiger Exposition mit Hochfrequenz zugrunde gelegt.
  • Die Grenzwertfestlegung berücksichtigt weder athermische oder langzeitige Effekte noch eine periodische Pulsung.

Viele Organisationen und Verbände geben daher im wohlverstandenen Interesse Betroffener vorsorglich Empfehlungen, die weit unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen und damit strengere Anforderungen definieren.

Aus präventiven Gesundheitsschutzgründen wurden auch baubiologische Vorsorgewerte erarbeitet. Grundsätzlich sollte nach dem Prinzip der verantwortlichen Vorsorge die unnatürliche technische Strahlung auf ein Minimum reduziert werden.

Auch das Bundesamt für Strahlenschutz BfS weist auf mögliche biologische Wirkungen hochfrequenter Strahlung bei geringen Feldintensitäten hin und empfiehlt; die bestehenden Grenzwerte durch geeignete Vorsorgemaßnahmen zu ergänzen. Als wesentliches Ziel dieser Maßnahmen sollen die Belastungen der Bürger durch hochfrequente elektromagnetische Felder verringert werden.
(Quelle: www.bfs.de)

Baustoff als Schutzschirm

Elektromagnetische Wellen bedeuten Strahlung, die sich mit Lichtgeschwindigkeit drahtlos ausbreitet. Zunehmende Strahlungsfrequenz erhöht ihre quasioptischen Eigenschaften. Das bedeutet: Elektromagnetische Wellen werden an leitfähigen Oberflächen reflektiert und an Kanten gebeugt. Aufgrund dieser spezifischen Eigenschaften werden sie auch zur Übertragung von Daten bzw. Informationen genutzt.

Die quasioptischen Eigenschaften ermöglichen es, die Richtung der Funkstrahlung durch Beugung und Reflexion, unter anderem durch Auswahl geeigneter Baustoffe, zu beeinflussen:
Elektromagnetische Wellen können durch Ankopplung an leitfähige Baustoffe (leitfähige Koppelpfade) weitergeleitet werden. Baustoffe beeinflussen durch unterschiedliche Absorption und Reflexion (= schirmdämpfende Eigenschaft) die Transmission elektromagnetischer Strahlung.


Climafit Protekto: Innovation im Strahlenschutz

Eine echte Innovation und wegweisende Trockenbaulösung bietet Saint-Gobain Rigips mit dem neuartigen Climafit Protekto-System, das:

  • elektromagnetische Wellen nachweislich bis zu 99,999% reduziert, einen hohen Anteil absorbiert
  • durch die hohe elektrische Leitfähigkeit zusätzlich niederfrequente elektrische Wechselfelder sicher ableiten kann.

Climafit Protekto ist weltweit die erste Gipsplatte mit graphitmodifiziertem Gipskern. Es ist ein hochwertiger Baustoff, der sich ideal für den Einsatz in baubiologisch vorbildlich gestalteten Wohn- und Arbeitsbereichen eignet.

Mit Climafit Protekto wird wirksame Dämpfung niederfrequenter elektrischer und hochfrequenter elektromagnetischer Wellen im Innenausbau von Gebäuden problemlos möglich. So können Bauvorhaben praxisgerecht mit maximaler Verantwortlichkeit für die Gesundheit von Menschen realisiert werden.

Eigenschaften der Climafit Protekto:

  • Natürlicher Rohstoff
  • Baubiologisch empfohlen
  • Raumklima regulierend
  • Vielseitig verwendbar
  • Nicht brennbar
  • Elektrisch leitfähig
  • Leicht
  • Anpassungsfähig

Die besondere Kombination der Climafit-Platte ermöglicht es, elektromagnetische Wellen zum Großteil zu absorbieren und zu reflektieren.

Zuverlässige Schirmdämpfung mit Climafit

Die Climafit Protekto-Lösung bietet zukunftsorientierte wirtschaftliche Strahlenschutzkonstruktionen im trockenen Ausbau zur zuverlässigen Dämpfung nieder- und hochfrequenter Strahlung.

Schutz gegen niederfrequente Strahlung: Beispiel Climafit-Einsatz in einem Kindergarten in Gedern

Elektrosmog ist ein sensibles Thema, besonders, wenn es um Kinder geht.
Einen Climafit Protekto-Schutzschirm als Prophylaxe-Maßnahme erhielt der ev. Kindergarten "Arche Noah" im hessischen Gedern. In unmittelbarer Nachbarschaft steht eine Feuerwache, die bald auf den digitalen Bündelfunk TETRA (terrestial trunked radio) aufgerüstet wird. Somit kommt dieser Modernisierungsmaßnahme auch eine prophylaktische Bedeutung zu.

Lesen Sie dazu auch den Bericht Arche Noah mit Schutzschirm – Download als PDF (ca. 152 KB)

Ergebnis und nachhaltiger Beweis der enormen Schirmdämpfungswirkung von Climafit Protekto:
  • Reduzierung ursprünglicher Strahlen-Belastung (21 V/m) auf den unbedenklichen Messwert von 0,25 V/m.
  • Die niederfrequenten Wechselfelder in den sanierten Räumen wurden um mehr als 97% reduziert.

Lombardia Lehmputz

Silver Award - Material - 2011

In Kooperation zwischen Dirk Herberg (Büro für Baubiologie und Umweltanalytik in Wesel) und Prof. Dr.-Ing. Christian Kipfelsberger (Steinbeis-Transferzentrum in Naila) entwickelte "Casa Natura" dieses zukunftsweisende Lehmprodukt, das 2011 gegen eine Vielzahl internationaler Einreichungen Preisträger des MATERIALICA Design & Technology Award wurde.

Lehmputze zeichnen sich durch erstaunliche bautechnische Eigenschaften aus und schaffen ein wohngesundes Raumklima. Bislang konnte der raumklimatische Komfort von Lehmputzen jedoch noch nicht auf die Abschirmung elektromagnetischer Strahlen und eine hohe Wärmeleitfähigkeit ausgeweitet werden. Die Entwicklung des graphitmodifizierten Lehmputzes "Lombardia" beseitigte diese elementaren Nachteile durch Zumischung eines natürlichen Graphitmahlgutes.

Lombardia

Mit graphitmodifiziertem Lehmputz wird es künftig möglich, in Neubauten und vor allem in der Altbausanierung, Räume klimatechnisch und strahlenschutztechnisch zu veredeln. Der baubiologische Lehm-Verbundwerkstoff lässt sich sowohl als Grundputz zum Beispiel auf Ziegelwänden als auch auf bestehende Putzflächen und Trockenbauplatten einsetzen.

Die zunehmende Zahl der Menschen, die ihre Beschwerden auf Elektrosmog zurückführen, verfügen nun über effektive Schutzmöglichkeiten: Denn die zurzeit üblichen Baustoffe, wie mineralische Putze und Baustoffe aus Ziegel oder Beton, bieten keinen bzw. nur geringen Schutz gegen elektromagnetische Strahlen. Die aus "Lombardia" hergestellten Lehmputze reduzieren bereits bei Putzschichtdicken von 4 mm die Strahlenbelastung in einem Frequenzbereich von 0 -10 GHz um 99 %. Werden aus "Lombardia" Lehmputze in der für Innenräume üblichen Standardputz-Dicke von 14 mm erstellt, lassen sich Schirmdämpfungswerte von > 40 dB realisieren.

Nicht zuletzt zeigt "Lombardia" hervorragende Wärmeleit- und Wärmespeichereigenschaften, was bei Verwendung zum Bau von Wandheizungen und Wärmespeichern von großem Vorteil ist. Gegenüber handelsüblichen mineralischen Putzen und Standard-Lehmputzen, die eine Dichte von 1,60 g/cm³ bis 1,85 g/cm³ und eine Wärmeleitfähigkeit von 0,60 W/mK bis 0,80 W/mK aufweisen, liegt die Dichte bei "Lombardia" bei 1,27 g/cm³ und die Wärmeleitfähigkeit bei 1,08 W/mK. Diese zum Teil um 80 % höhere Wärmeleitfähigkeit der "Lombardia" Lehmputze führt bei Flächentemperiersystemen zu geringeren Vorlauftemperaturen (Nutzung der Solarthermie und Geothermie), weil "Lombardia" die Wärme bzw. Kälte schneller und gleichmäßiger an die Oberfläche der Wände und Decken bringt.